Eine sichere Schlafumgebung zu schaffen ist in den frühen Stufen der Entwicklung Eures Babys äußerst wichtig. Der plötzliche Kindstod (SIDS) – ist das unerwartete und nicht erklärliche Versterben eines Säuglings oder Kleinkindes, das zumeist in der (vermuteten) Schlafenszeit des Säuglings auftritt und bleibt eine der Hauptursachen für Todesfälle bei Babys unter einem Jahr. Auch wenn Mediziner immer noch nach den genauen Ursachen für dieses Phänomen suchen, gibt es doch wichtige Anhaltspunkte und Tipps zur Vorbeugung:

Wenn Ihr das Babyzimmer für Euren Neuankömmling einrichten, ist es notwendig folgendes zu beachten:

  • Wiege: In den ersten Lebenswochen und -monaten ist ein Neugeborenes in einer Wiege oder einem Stubenwagen bestens aufgehoben. Weil der Schlafplatz nicht zu groß ist, fühlt es sich eingehüllt und geborgen. Wer von Anfang an ein Gitterbett verwenden möchte, kann das Bettchen optisch begrenzen, damit sich das Baby nicht verloren vorkommt.
  • Matratze: stellt sicher, dass die Matratze eher fest ist und sich zwei fingerbreit Platz zwischen Matratze und Wiege/Kinderbettchen befindet. Es empfiehlt sich,  einen wasserdichten Matratzenschonbezug zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Matratze immer trocken und sauber bleibt.
  • Positionierung der Wiege: Während der ersten sechs Monate, sollte das Babybett im Elternschlafzimmer aufgestellt werden. So ist Euer kleiner Schatz in der Nacht ganz in Eurer Nähe.  Stellt das Kinderbettchen so auf, dass Euer Kleines nicht an Lampen, Steckdosen, Stromkabel oder Bilderrahmen kommt und achtet darauf, dass es nicht am Heizkörper oder in der direkten Sonne steht.
  • Rauchen: Wenn irgendjemand in Eurem Haushalt raucht, ist die Ankunft des Babys der perfekte Grund damit aufzuhören, um es zu schützen. Macht Euer zu Hause zu einer rauchfreien Umgebung denn viele Studien sehen im Passiven Rauchen eine mögliche Ursache für den plötzlichen Kindstod.

Bevor Ihr Euer Baby zum Schlafen hinlegt, stellt folgende Dinge sicher:

  • Die Raumtemperatur sollte zwischen 16 und 18 Grad Celcius liegen, damit sich Euer Baby während des Schlafens nicht überhitzt. Außerdem ist es wichtig, das Zimmer regelmäßig für wenige Minuten bei geöffnetem Fenster zu lüften, vermeidet jedoch Dauerlüften bei gekipptem Fenster.
  • Es dürfen sich auf keinen Fall Kissen oder Spielzeug im Bettchen bzw. in der Wiege befinden. Auch Nestchen oder Schaffelle gehören nicht ins Babybett.
  • Statt einer Zudecke empfiehlt sich ein Schlafsack. So entsteht gar nicht erst die Gefahr, dass das Baby unter die Decke rutscht. Außerdem kann sich das Kind in der Nacht nicht freistrampeln und überhitzt nicht. Unsere Schlummersack Babyschlafsäcke gibt es in verschiedenen Tog-Stärken, der Jahreszeit und Raumtemperatur angepasst. Sie halten die Körpertemperatur Eures Babys die Nacht über konstant, sind gleichzeitig atmungsaktiv  und sorgen somit für einen sicheren und gesunden Schlaf Ihres Babys.
  • Verwendet Sie die richtige Schlafsack-Größe, damit der Kopf Eures Babys nicht durch Halsöffnung rutschen kann, Euer Baby aber gleichzeitig genügend Bewegungsmöglichkeit hat.

So legt Ihr Euer Baby richtig zum Schlafen:

  • Stellt sicher, dass Euer Baby die richtige Kleidung zum Schlafen im Schlafsack anhat. Babys mögen es lieber etwas kühler, denn sie überwärmen sehr schnell. Auf unserer Informationsseite zur richtigen Kleidung findet Ihr hilfreiche Tipps.
  • In den ersten Lebensmonaten legt Euer Baby immer zum Schlafen auf den Rücken, so kann es am besten atmen.
    Die neuen SlumberWings Schlafsäcke sorgen für noch geborgeneren Babyschlaf. Durch die Flügelchen können Babys sich nachts nicht mehr aus Versehen kratzen, wodurch sie aufgeschreckt aufgewacht sind.
Gepostet in Nachrichten Von

Elke Kramer