Heißes Wetter macht nicht nur uns Erwachsenen zu schaffen, auch besonders Baby und Kleinkinder leiden darunter, da sie ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können. Sie werden quengelig, schlafen schlecht und essen wenig. Besonders nachts kann das Schlafen bei aufgestauter Hitze  zur Qual werden.

Wir haben einige Tipps zusammengestellt, um Euren Kleinen und Euch das Schlafen in heißen Nächten erträglicher zu machen.

  • Schlafzimmer lüften und kühlen:
    Nutzt die kühlere Morgenluft und öffnet alle Fenster gleich morgens zum ausgiebigen Lüften, wenn Euer Kleines aufgewacht ist. Schließt dann die Rollos oder Vorhänge, um die Sonne auszusperren. Die Fenster dann erst wieder öffnen, wenn es abends dunkel ist und die Temperaturen draußen wieder sinken. Das Fenster darf nachts geöffnet bleiben, achtet nur darauf, dass Euer Baby nicht in der Zugluft liegt, vermeidet auch einen Ventilator oder ein Klimagerät in der Nähe des Kindes.
    Nutzt Verdunstungskälte, denn Feuchtigkeit macht die Hitze erträglicher. Hängt dazu feuchte Bettlaken oder Tücher vors Fenster, über Stühle und Tische, das daraus verdunstete Wasser kühlt den Raum ab.
  • Sommerschlafsack verwenden:
    Ungefütterte Sommerschlafsäcke sind ideal für heiße Sommernächte mit Temperaturen von über 24 Grad. Besonders geeignet sind die neuen Schlummersack Musselin-Schlafsäcke aus 100% atmungsaktivem Baumwoll-Musselin um Überhitzung zu vermeiden. Darunter reicht dann ein dünner Body oder nur eine Windel.
  • Viel trinken bzw. Stillen:
    Stillt an heißen Tagen häufiger, zusätzliche Flüssigkeit ist für Euer Baby nicht notwendig.
    Für ältere Babies und Kleinkinder eignen sich zum Trinken am besten: Wasser, ungesüßte Tees und verdünnte Fruchtsäfte.
  • Leichtes Essen:
    Besonders erfrischendes Obst ist der ideal Snack für Kleinkinder zwischen den leichten Sommermahlzeiten, die aus viel Gemüse, Fisch und anderen leicht verdaulichen Lebensmitteln bestehen sollten.
  • Tagsüber im Schatten bleiben
    Besonders die Mittagshitze sollte möglichst gemieden werden. Lasst Euer Kleines niemals ungeschützt in die Sonne, im Kinderwagen oder Buggy immer einen Sonnenschirm oder ein Sonnensegel verwenden.
    Und an wichtigsten: Baby nie im Auto lassen, denn dort droht schon nach kürzester Zeit Lebensgefahr, weil die Temperaturen im Auto schon innerhalb weniger Minuten auf über 50 Grad ansteigen.
  • Abkühlen :

Kleinkinder ab dem zweiten Lebensjahr können sich im Planschbecken oder bei einem Bad abkühlen. Für kleinere Babys ist es nicht geeignet, da die Haut die Wärme noch nicht regulieren kann.  Liegt die Temperatur des Wassers entsprechend unter 38 Grad Celsius, dann verliert Euer Kleines schnell Wärme und kühlt aus. Wascht es lieber ab und zu mit einem lauwarmen, nassen Waschlappen ab.

Habt Ihr noch Tipps für uns, um die kommenden Sommerwochen gut zu überstehen?

Gepostet in Nachrichten Von

Elke Kramer