Was gibt es Schöneres für Babys und Kinder, als im Urlaub den ganzen Tag am Strand zu verbringen? Schwimmen, im Sand buddeln und natürlich zwischendurch ein Eis essen. Damit ihr als Eltern alles für die Kleinen dabei habt und es für alle ein entspannter Tag wird, findet ihr nachfolgend einige tolle Tipps und eine Packliste für den Tag am Strand.

Sonnenschutz – Von Kopf bis Fuß optimal geschützt

Selbst wenn es bewölkt ist kann die empfindliche Haut eures Babys schnell verbrennen. Deswegen ist es so wichtig euer Baby zu schützen.

Die ganz Kleinen sollten natürlich möglichst gar nicht in die Sonne und den Tag am Strand im Schatten genießen. Wenn ihr ein älteres Baby oder ein Kleinkind habt, solltet ihr zwischen 11 und 15 Uhr im Schatten bleiben, denn das ist die heißeste Zeit des Tages.

Wenn euer Baby sich in der Sonne aufhält, sollte es spezielle UV-Schutzkleidung tragen und seine Arme und Beine sollten bedeckt sein. Haltet einen breitkrempigen Hut für euer Baby bereit, der Gesicht, Ohren und Nacken schützt, Badeschuhe zum Schutz vor heißem Sand und spitzen Steinen und eventuell eine Sonnenbrille, um seine Augen zu schützen.

Verwendet eine speziell für Kinder und Babys geeignete Sonnencreme, die mindestens den Lichtschutzfaktor 30 hat. Die Sonnencreme sollte ein breites Spektrum abdecken. Dies bedeutet, dass das Produkt Schutz gegen lang- und mittelwelliges UV-Licht bietet.

Ideal um eure Kinder gerade nach dem Planschen im Wasser vor zu viel Sonne zu schützen, sind unsere kuscheligen Schlummersack Badeponchos. Sie bieten Bewegungsfreiheit und schützen zusätzlich durch die Kapuze das empfindliche Köpfchen.

Ab ins Wasser, kleine Krabbe

Sanfter Wellengang kann für Ihr Baby ein großes Vergnügen sein und es wird es vermutlich lieben, im Meer mit euch zu spielen.

Haltet euer Baby im Meer aber immer gut fest, auch wenn ihr es vielleicht gewohnt seid es während der Schwimmstunde loszulassen. Bleibt im flachen Wasser, wo ihr euch auch hinsetzen könnt, um euer Baby zu halten.

Auch wenn euer Baby im Pool vielleicht gerne unter Wasser ist, im Meer muss das nicht dasselbe sein. Ein großer Schluck Salzwasser schmeckt nicht gerade gut und Meerwasser in den Augen kann weh tun.

Wenn euer Baby groß genug ist könnt ihr ihm Schwimmflügel, einen Schwimmreifen oder einen Schwimmanzug anlegen. Aber haltet es trotzdem immer fest.

Bleibt nicht zu lange im Wasser. Euer Baby hat eine andere Temperaturregelung als ihr und kann schnell frieren. Wenn es zittert, dann nichts wie raus und ab in ein warmes Badetuch oder unseren kuscheligen Schlummersack Badeponcho.

Geht nur an bewachten Strandabschnitten ins Wasser! Viele Strände in Deutschland sind durch Rettungsschwimmer bewacht und geben ein Mehr an Sicherheit für die ganze Familie. Gekennzeichnet sind die Strände durch eine rote-gelbe Flagge am Mast der Wachstation.

Ich packe meine Strandtasche und nehme mit…Was brauche ich noch am Strand?

 -Handtücher. Nehmt ruhig mehrere mit zum Strand, denn sie werden schnell feucht und sandig.

- Ein UV-geschütztes Strandzelt oder einen Sonnenschirm. Euer Baby braucht Schatten am Strand, selbst wenn es nicht brütend heiß ist.

- Windschutz. Ein Windschutz gibt euch ein bisschen Privatsphäre, schützt vor dem Wind und verhindert, dass Euer krabbelndes oder laufendes Kleinkind zu schnell verschwindet.

- Eine Picknickdecke. Ihr könnt auf ihr sitzen und sie schützt euer Baby vor dem heißen Sand außerdem gibt es Kinder, die es gar nicht mögen, wenn Sand an ihnen klebt.

- Eine Kühltasche mit Wasser und Essen. Babys und Kleinkinder werden an der frischen Luft schnell hungrig. Sorgt für ausreichend Snacks und Getränke, damit eure kleinen Lieblinge nicht hungrig werden oder dehydrieren.

- Mülltüten (was wir mit zum Strand nehmen, nehmen wir auch wieder mit zurück)

- Alles, um ein Fläschchen zuzubereiten

- Ein Erste-Hilfe-Set. Ein kleines Set mit Desinfektionsspray und Pflaster.

- Schwimmhilfen. Diese solltet Ihr nur unter Aufsicht verwenden.

- Eimer, Schaufel, Förmchen und Strandball. Denn nichts macht den Kleinen mehr Freude als tonnenweise Sand von A nach B zu schaufeln oder mit Mama / Papa Ball zu spielen.

Die Belohnung für das Abenteuer Strand: Ein überglückliches Kind, dem die Sandkörner noch Tage später aus den Ohren herauskrümeln und die schöne Gewissheit, eurem Kind wieder ein wunderschönes Erlebnis geschenkt zu haben.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Tag am Meer!

Gepostet in Nachrichten Von

Elke Kramer