Fliegen sollte gut vorbereitet werden, vor allem dann, wenn Ihr zum ersten Mal mit Eurem Baby fliegt - denn nicht nur für Euch ist die Situation neu und ungewohnt, sondern auch für Euer Kind. Die folgenden Tipps helfen Euch dabei den Flug für Alle so angenehm wie möglich zu gestalten.

Auf die Planung kommt es an!

Eine sorgfältige Reisevorbereitung kann Euch viel unnötigen Stress ersparen. Seit auf jeden Fall rechtzeitig am Flughafen, damit kleine Zwischenfälle keine Zeitnot verursachen.

Es ist außerdem ratsam, dass Ihr Euch über die Gegebenheiten am Flughafen (ggf. auch an den Umsteigeflughäfen) informiert: Zählt der Buggy zum Handgepäck? Kann der Kinderwagen oder Buggy mit Babyschale direkt am Gate aufgegeben werden oder stellt der Flughafen Leih-Kinderwagen zur Verfügung? Derartige Informationen erhaltet Ihr normalerweise auf der Website des Reiseveranstalters oder des Flughafens unter der Rubrik „Reisen mit Kindern“.

In derselben Rubrik erfahrt Ihr auch, ob es einen Kinderbereich für ältere Geschwister gibt.

Schon bei der Auswahl der Abflugzeit könnt Ihr Euch eine Menge Stress ersparen. Fliegt möglichst so, dass Euer Baby wenig davon mitbekommt. Flüge am späten Abend sind dafür meist optimal. Das gilt natürlich nicht nur für Euer Baby, sondern allgemein für jüngere Kinder. Mit etwas Glück verschlafen Eure Kleinen einen Großteil des Flugs.

Informiert Euch rechtzeitig über die Beförderungsbedingungen. Fliegt Ihr beispielsweise mit zwei Babys? Die meisten Fluggesellschaften geben vor, dass für jedes Kind unter zwei Jahren ein Erwachsener mitfliegen muss. Der Grund dafür: Das Kind wird mittels eines Schlaufengurts, dem sogenannten Loop Belt, mit dem Gurt des Erwachsenen verbunden. Fliegt nur ein Erwachsener mit Baby allein, bieten Euch einige Gesellschaften die Option an, einen zweiten Platz zu buchen und ein spezielles Kinderrückhaltesystem zu verwenden.

Erkundigt Euch bei der Fluggesellschaft, ob Familienplätze zur Verfügung stehen. Sie befinden sich in der vordersten Sitzreihe und bieten etwas mehr Beinfreiheit. An der Vorderwand lässt sich in vielen Fällen ein mobiles Babybett befestigen, so dass Euer Baby gemütlich im Flugzeug schlafen kann. Informiert Euch bei der Gelegenheit auch gleich, bis zu welchem Alter das Babybett geeignet ist, und ob es eine Grenze bezüglich Größe und Gewicht gibt.

Flugkosten für Baby und Kleinkind?

Bei den meisten Fluggesellschaften zahlt Ihr für Euer Baby / Kleinkind zehn bis zwanzig Prozent des normalen Ticketpreises beziehungsweise eine Pauschalgebühr. Letztere fällt für Langstreckenflüge meist deutlich teurer aus als für Kurz- und Mittelstreckenflüge. Für einen eigenen Sitzplatz beziehungsweise, wenn Euer Kind vor dem Rückflug oder zum Rückreistermin sein zweites Lebensjahr vollendet, wird häufig der volle Ticketpreis fällig.

Sind Eure Kleinen jünger als zwei Jahre und reisen diese auf Eurem Schoß, entstehen zwar deutlich geringere Kosten, jedoch fliegen sie mittlerweile in der Regel nicht mehr kostenlos mit.

Grundsätzlich gilt: Werden Eure Kinder während der Reise zwei Jahre alt, benötigt Ihr einen eigenen Sitzplatz die Kleinen und aus Sicherheitsgründen wird nur ein Baby pro Erwachsener an Bord gestattet.

Reisedokumente für Kinder und Babys

Alle Flugpassagiere – auch Babys und Kinder – müssen beim Ein- und Auschecken einen gültigen Personalausweis/Reisepass vorzeigen, auf welchem ein Foto hinterlegt ist sowie der Name Eures Kindes, der dem in den Buchungsunterlagen entspricht.

Ganz wichtig: Die aktuelle Reisepassregelung besagt, dass Kinder und Babys nicht mehr in den Pass der Eltern aufgenommen werden und dementsprechend einen eigenen Kinderreisepass benötigen. Diesen erhaltet Ihr bei Antragstellung im zuständigen Bürgeramt bzw. Einwohnermeldeamt. Da sich die Einreisebestimmungen immer auch mal ändern können, sollet Ihr Euch vor Antritt der Reise auf der Seite des Reiseveranstalters über die Bestimmungen des Reiselandes informieren.

Wer mit Babys oder Kinder fliegt, genießt zum Glück einige Vorteile: Familienfreundlicher Check-in und Boarding:

Der ganz große Vorteil beim fliegen mit Baby / Kleinkind, ist, dass Ihr ganz offiziell und ohne Vordrängeln die Schlange am Check-In Schalter und beim Boarding umgehen könnt. Um Euren Kindern den Stress der langen Wartezeit zu ersparen, bieten so gut wie alle Fluggesellschaften einen schnelleren Service an, die sogenannte “Priority Line”, Ihr werdet dann überall vorgelassen und müsst in keiner Schlange anstehen.

Außerdem unterliegt Babynahrung, Babymilch und Babybrei nicht der 100-ml-Mengenbeschränkung und Ihr dürft sie mit ins Handgepäck nehmen. Babynahrung muss auch nicht in den 1-Liter-Plastikbeutel verpackt werden, wie andere Flüssigkeiten.

Da viele Fluggesellschaften für Babys / Kleinkinder ein zusätzliches Handgepäckstück gewähren (das gilt auch dann, wenn Euer Kind keinen eigenen Sitzplatz hat), hat es sich bewährt, folgende Dinge griffbereit zu haben:

-          Kuscheldecke, Schlafsack und dicke Socken - sie schützen vor der oft kühlen Luft aus der Klimaanlage

-          Lieblingskuscheltiere - ein wichtiger Begleiter für die Kleinen

-          Wechselkleidung - falls mal etwas daneben geht oder im Zielland eine deutlich andere Temperatur herrscht.

-          Windeln und Feuchttücher - für das Wickeln zwischendurch

-          Tüten - für gebrauchte Windeln oder schmutzige Kleidung

-          Babynahrung - Milchpulver, Gläschen, Trinkflaschen und Wasser

-          Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch – nicht nur für die Kleinen!

Los gehts: „Ready for Take-Off:“

Um Eurem Baby den Druckausgleich zu erleichtern, sollte es bei Start und Landung trinken oder nuckeln. Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass die Sprösslinge auch während des Fluges genügend Flüssigkeit zu sich nehmen

Ist Euer Kind kurz vor der Reise erkältet empfiehlt es sich, vor Reiseantritt einen Kinderarzt aufzusuchen.

Ablenken heißt die Devise…Gerade auf langen Flügen soltet ihr ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten einplanen. Malbuch, Hörspiele oder Spiele sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. In einigen Flugzeugen gibt es sogar einen separaten Kinderbereich, in dem Kinderfilme sowie Kinderlieder gespielt werden.

Und jetzt heißt es „Willkommen an Bord und genießen Sie den Flug“! In diesem Sinne wünschen wir Euch eine unvergessliche Reise.

Gepostet in Nachrichten Von

Elke Kramer