KARINAS GESCHICHTE: 10 JAHRE SCHLUMMERSACK

Foto: Ellen Liebner

Ich werde oft gefragt, wie ich auf die Idee von Schlummersack gekommen bin, und wenn ich dann meine Geschichte erzähle, werde ich immer wieder aufgefordert, es doch mal aufzuschreiben.

Anlässlich unseres 10jährigen Firmenjubiläums habe ich dies nun endlich mal in Angriff genommen:

Ich wurde 1974 in einem kleinen Dorf in Thüringen geboren und bin 15 Jahre lang in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Da meine Mutter Kindergärtnerin war, und ich in den Ferien immer im Kindergarten ausgeholfen habe und mir die Arbeit mit den Kids immer viel Spaß gemacht hat, war klar, dass ich auch Kindergärtnerin werden würde. Mit der Wende 1989 änderten sich dann jedoch die Aussichten auf einen Arbeitsplatz in diesem Beruf und somit auch meine Zukunftspläne.

Stattdessen habe ich 1991 in Bayern eine Lehre als Groß- und Außenhandels Kauffrau begonnen. Nach meiner Ausbildung habe ich dann den Karriereweg in der Unternehmenswelt eingeschlagen und für Marken wie Starbucks, Nike und BHS gearbeitet.

Da ich viel im Ausland unterwegs war, war das Thema Kinder erst einmal für lange Zeit vom Tisch. Erst mit Anfang 30 kam dann der unbändige Drang, endlich Mutter zu werden. Nach 2 Jahren fruchtloser Versuche kam dann im Mai 2008 meine Tochter Katie in London zur Welt.

Meine Welt schien perfekt, doch das Glück sollte nicht lange währen, denn schon 9 Monate später stand ich als alleinerziehende Mutter ohne Unterstützung meines Expartners da. Meine Familie war weit weg in Thüringen und die Verzweiflung war groß. Aber es musste ja irgendwie weitergehen. Also habe ich mich entschlossen, in meinen alten Beruf als E-Commerce Manager bei der englischen Kaufhauskette BHS zurückzukehren, damit ich mich und meine Tochter im teuren London über die Runden bringen konnte. Kurzerhand habe ich über eine Agentur ein deutsches Au-Pair gefunden, die wenig später bei uns eingezogen ist und auf Katie aufgepasst hat, während ich wieder Vollzeit zur Arbeit ging. Es ist mir unendlich schwergefallen, da ich meine Kleine fast nur am Wochenende gesehen habe, denn aufgrund der langen Pendelstrecke von West-London in die Innenstadt von London war ich täglich 12 Stunden und mehr unterwegs. Aber ich musste ja irgendwie Geld verdienen, also blieb mir keine andere Wahl.

Der Wendepunkt kam allerdings, als meine Tochter anfing, mein Au-Pair-Mädchen MAMA zu nennen. Ich wusste, dass ich etwas ändern musste, wenn ich Teil des Lebens meiner Tochter sein wollte. Da kam mir die Idee mit den Babyschlafsäcken.

Babyschlafsäcke haben mir in den ersten zwei Lebensjahren meiner Tochter das Leben gerettet, denn ohne vernünftigen Schlaf hätte ich den Stress im Beruf nicht geschafft. Ich wusste nicht einmal, dass es Babyschlafsäcke gibt, bevor ich Mutter wurde, also begann ich, den deutschen Markt zu erforschen, um zu sehen, ob ich sie in Deutschland verkaufen könnte. Ich fand heraus, dass es in Deutschland bereits einen ziemlich großen Markt für Babyschlafsäcke gab, aber damals haben die durchschnittlichen Kosten für einen Schlafsack 60-80 Euro betragen. Ich hätte sie mir als alleinerziehende Mutter nicht leisten können und sah sofort eine Marktlücke für eine günstigere, aber qualitativ hochwertige Marke. In der Weihnachtszeit 2009 fuhr ich nach Thüringen zu meinen Eltern, um neue Kraft zu tanken und mir klar zu werden, wie es weiter gehen sollte. Das Thema Babyschlafsäcke ging mir nicht aus dem Kopf und während ich weitere Nachforschungen anstellte, stieß ich bei Workingmums.com auf einen Beitrag einer britischen Marke Namens The Dream Bag, die nach einem deutschen Händler für ihre Babyschlafsäcke suchte. Da habe ich nicht lange überlegt und habe der Firma eine E-Mail geschickt, dass ich gerne den Vertrieb der Dream Bag Schlafsäcke für Deutschland übernehmen würde. Das sollte der Anfang meiner Selbständigkeit und die Grundsteinlegung für Schlummersack sein.

Im Frühjahr 2010 habe ich für meine gesamten Ersparnisse von 5.000 Euro Schlafsäcke von The Dream Bag bestellt und diese zu meinen Eltern nach Deutschland liefern lassen.

Meine Eltern betreiben einen Verpackungsmittel Großhandel in Plauen und halfen mir, indem sie die Schlafsäcke lagerten und versendeten, während ich noch in London lebte und weiter für BHS gearbeitet habe. Verkauft habe ich die Babyschlafsäcke über meine eigene Webseite und Amazon in Deutschland. Aufgrund des günstigen Preises (hergestellt wurden die Schlafsäcke damals in China) und der guten Qualität waren sie sofort ein Erfolg, und ich verkaufte im ersten Jahr 3000 Schlafsäcke und gab meinen Job bei BHS auf und zog an die Südküste Englands.

Endlich konnte ich mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen und die ersten zwei Jahre nach der Gründung meines Unternehmens erinnern mich sehr daran, wie ich Zeit mit meiner Tochter am Strand von Eastbourne verbracht habe.

Mein Hauptproblem war jetzt, dass The Dream Bag meiner Nachfrage nicht gerecht werden konnte. Also wandte ich mich an den ehemaligen Eigentümer von Slumbersac, um ihn zu fragen, ob ich dessen Distributor in Deutschland werden könnte.

Slumbersac war die Marke, die ich für meine Tochter gekauft habe, als sie klein war. Der Eigentümer von Slumbersac war damals mehr als glücklich, mich mit Babyschlafsäcken zu versorgen, und ich konnte mein Geschäft erheblich ausbauen und verkaufte im zweiten Jahr nach dem Start schon 20.000 Schlafsäcke.

Kurz nach der Einführung der Marke Slumbersac in Deutschland, habe ich diese auf SCHLUMMERSACK umgetauft, da sich kein Mensch die Schreibweise und Aussprache von Slumbersac merken konnte. Ende 2011 kam dann der Eigentümer von Slumbersac auf mich zu und fragte mich, ob ich sein Geschäft kaufen wolle. Er würde in den Ruhestand gehen und seine Kinder interessierten sich nicht für das Geschäft. Nach einigen schlaflosen Nächten, die ich mit dem Erstellen eines Business Plans verbrachte, habe ich sein Angebot angenommen und das Geschäft und die Markenrechte für Slumbersac und Schlummersack im März 2012 gekauft.

Ich habe damit das UK Geschäft übernommen und begonnen, das Geschäft nach Italien und Frankreich auszuweiten. Aber ich war immer noch ein Ein-Mann-Betrieb, den ich von meinem Küchentisch aus führte und Warenbestände in meiner Garage lagerte. Im Juni 2012 habe ich dann mein erstes Büro und eine kleine Lagerfläche angemietet und zwei Studenten eingestellt, die mir im Lager und mit dem Kundendienst geholfen haben.

Das Deutschlandgeschäft haben wir noch bis 2017 im Lager meiner Eltern abgewickelt, auch wenn wir da dann inzwischen 2-3 Leute eingestellt hatten, die den Versand der Schlafsäcke und den Kundendienst für Deutschland übernommen haben. So ist Schlummersack stetig gewachsen. Wir haben neue Märkte wie Irland, Spanien, USA, Kanada, Australien und Japan erschlossen, haben neue Produkte entwickelt, die Produktion in die Türkei verlegt und das Hauptlager in England wurde jedes Jahr größer. Mit der Einführung unserer Schlummersäcke mit Füßen 2014 haben wir auf die vielen Anregungen unserer Kunden reagiert und unser Markenzeichen war geboren.

Als 2016 das englische Volk für den Brexit gestimmt hat, ist für mich die Entscheidung gefallen, dass wir unseren Hauptsitz nach Deutschland verlegen werden. Im März 2017 haben wir unseren heutigen Standort in Plauen bezogen, und ich bin nach 10 Jahren in England auch privat mit meiner Familie wieder nach Thüringen gezogen.

2019 haben wir eine eigene Produktion von unseren SlumberOrganix Bio-Schlafsäcken in Plauen aufgebaut, um den hohen Qualitätsansprüchen an unser Bio Sortiment gerecht zu werden und weitere Arbeitsplätze in der Region, in der ich aufgewachsen bin, zu schaffen.

Inzwischen umfasst das Schlummersack Team, das hauptsächlich aus Frauen besteht und von denen die meisten auch Mütter sind, 42 Mitarbeiter. Wir arbeiten an neuen Produktideen und technischen Verbesserungen und stellen uns täglich den Herausforderungen, die Home Schooling, Mindestabstand, Grenzschliessungen usw. mit sich bringen.

Hätte mir ein Hellseher vor 10 Jahren gesagt, dass Schlummersack heute ein gestandenes mittelständiges Familienunternehmen mit eigener Produktion und weltweitem Vertrieb sein würde, hätte ich es nicht geglaubt und mein Geld zurückgefordert. :-)

Ich bedanke mich recht herzlich bei unseren treuen Kunden und freue mich, mit Euch 10 Jahre Schlummersack feiern zu können.

 

Alles Liebe

Karina Grassy

© 2020 Grassy Handels GmbH & Co. KG