Sicherer und gesunder Schlaf

Braucht mein Baby einen Schnuller?

2 Aug, 2021

Welche Aufgabe übernimmt ein Schnuller?

Der Schnuller bedient ein natürliches Bedürfnis deines Kindes - das Nuckeln. Es nuckelt an der weiblichen Brust, um mit Muttermilch versorgt zu werden. Außerdem beruhigt es diese Handlung, da dein Kleines Geborgenheit und die Verbindung zu dir genießen kann. Der Nuckel kann die gleiche Wirkung auf dein Baby haben, da sich seine Muskulatur während des Saugens entspannt. So kann es sich selbst beruhigen, wenn es aufgeregt oder verunsichert ist. Hieraus entsteht oft eine Win-Win-Situation: Ruhiges Baby = zufriedene Eltern.

Zudem wird er auch eingesetzt, wenn dein Kind zu früh zur Welt gekommen sein sollte. Denn dann ist sein Saugreflex häufig noch nicht vollständig ausgebildet. Der Nuckel kann ihm dabei helfen, das Saugen schneller zu lernen und dadurch an deiner Brust trinken zu können. Dies ist sowohl für dein Kind als auch für dich als Mama wichtig, da die Milchbildung erst einmal in Schwung kommen muss. Allerdings kann es vorkommen, dass dein Baby weniger danach verlangt, gestillt zu werden, wenn es sein Saugbedürfnis an seinem Schnuller befriedigen kann. Als Folge dessen wird unter Umständen weniger Muttermilch produziert. Das bedeutet, dass du deinem Kind weniger körpereigene Milch, die wichtig für sein Wachstum ist, zur Nahrungsaufnahme zur Verfügung stellen kannst. Die geringere Aufnahme von Muttermilch kann sich negativ auf die Entwicklung deines Kindes auswirken.

Darauf solltest Du beim Einsatz eines Schnullers achten

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn du deinem Liebling einen Schnuller geben möchtest. Dabei gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten. Wie du weißt, ist der Schnuller dafür gedacht, die kindlichen Beruhigungsreflexe zu erfüllen. Diese positiven Eigenschaften vermindern allerdings die Aufnahmefähigkeit deines Schatzes während des täglichen Entdeckens seiner Umwelt. Hierbei sollte er nämlich am besten wach und interessiert an den Reizen sein, die ihn umgeben.

Da sein Mund für die Erforschung von Gegenständen und die Kommunikation mit seinen Familienmitgliedern sehr wichtig ist, solltest du darauf achten, deinem Kind den Schnuller nicht durchgängig und grundlos zur Verfügung zu stellen. Denn während der sozialen und verbalen Interaktion mit anderen lernt dein Kleines, seinen Emotionen durch Mimik und verschiedene Tonlagen Ausdruck zu verleihen. Falls du sofort den Schnuller zückst, wenn dein Liebling quengelig wird, kann es vorkommen, dass er sich ohne diesen nicht mehr beruhigen kann.

Es ist daher ratsam, den Nuckel nicht als Allheilmittel anzusehen, sondern ihn immer mit körperlicher Nähe und Geborgenheit durch dich als Elternteil zu verbinden. Du kannst in diesen Situationen immer wieder testen, ob dein Kind nach einer gewissen Zeit auf den Schnuller verzichten kann, wenn du ihm gleichzeitig deine Aufmerksamkeit und Liebe schenkst. Diese kann und sollte ein Nuckel nämlich niemals ersetzen. Wenn du dich dafür entscheidest, einen Schnuller zu verwenden, achte darauf, dass er weich und flexibel ist.

Außerdem hilft es, wenn er einen möglichst kleinen Durchmesser im Zahn- und Lippenbereich hat, weil hierdurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass dein Kind sich irgendwann alleine vom Schnuller entwöhnt, da dieser den Mund nicht mehr ausreichend ausfüllt. Es ist nämlich keineswegs notwendig, heranwachsenden Kindern immer größere Schnuller zu geben. Die weibliche Brustwarze wächst schließlich auch nicht mit zunehmendem Alter deines Babys.

Ein Nuckel kann in bestimmten Situationen hilfreich sein, wenn dein Baby sich nicht auf andere Weise beruhigen lassen sollte. Wichtig ist aber, dass du ihn bewusst einsetzt und weißt, dass dein Kind ihn nicht zwingend braucht.