Tipps und Tricks für Eltern

Ist ein fester Tagesablauf sinnvoll für mein Baby?

26 Jul, 2021

Diese Vorteile bietet ein geregelter Tagesablauf für dein Baby              

Da für dein Kind am Anfang alles neu ist und es die Welt um sich herum erst nach und nach entdecken kann, können ihm feste Abläufe hierbei helfen. Feste Tagesabläufe bieten deinem Baby nämlich fixe Orientierungspunkte. Diese fördern seine kognitive Entwicklung und geben ihm Sicherheit. Die Etablierung von Routinen ist besonders sinnvoll, wenn dein Baby unruhig und schnell überreizt ist oder auch schlecht schläft. Probleme dieser Art können häufig durch routinierte Abläufe behoben werden.

Auf feste Ess- und Schlafenszeiten kann sich dein kleiner Schatz natürlich noch nicht einstellen. Trotzdem hilft es ihm, wenn er regelmäßige Abläufe erkennen kann. Das kann vor dem Stillen z. B. sein, dass du das Kissen aufschüttelst oder ihn vor dem zu Bett gehen badest und ihm dann ein Lied vorsingst. Zu welchem Zeitpunkt du dein Baby essen lässt, mit ihm Spazieren gehst oder es in sein Bettchen legst, solltest du davon abhängig machen, was dein Kleines gerade braucht. Wenn du es aufmerksam beobachtest, wirst du schnell die Anzeichen erkennen, wenn es müde wird oder Hunger hat.

Bereits zwischen dem zweiten und dritten Lebensmonat werden auch die Abstände zwischen seinen Schläfchen und seinen Hungerphasen in kleinen Schritten verlässlicher, da sich sein Tag-Nacht-Rhythmus allmählich einpendelt. Auch für dich als Elternteil kann ein fester Tagesablauf sehr hilfreich sein, da du euren Alltag besser organisieren kannst. Wenn dein Liebling feste Schlafenszeiten hat, kannst du deinen Tag danach ausrichten und dich um sein Geschwisterkind kümmern, ausstehende Arbeiten erledigen oder auch einfach mal Entspannung für dich einplanen. Wenn du von Beginn an feste Routinen in euren Familienalltag integrierst, kannst du auch Zeiten einplanen, die ihr für den Austausch untereinander nutzt. Hierfür eignet sich beispielswiese das gemeinsame Abendessen.

Das solltest Du bei Tagesroutinen mit deinem Kind beachten

Tagesroutinen sind auf jeden Fall sinnvoll für dein Baby, allerdings sollten diese zu Beginn ein hohes Maß an Flexibilität aufweisen. Denn es sollten nicht die Reihenfolge der Tätigkeiten oder die Uhrzeit, sondern die Bedürfnisse deines Kindes im Vordergrund stehen. Geh also unbedingt darauf ein, wenn dein Baby hungrig ist oder ein Schläfchen machen möchte, auch wenn es noch gar nicht an der Zeit ist.

Die ersten Lebensmonate sind sehr spannend für dein Kleines und es muss viele Eindrücke verarbeiten. Da kann es auch schon mal sein, dass es seine Bedürfnisse nicht wie gewohnt äußert. Wenn diese sich verändern oder im Alltag auf einmal andere Abläufe berücksichtig werden müssen, kann es etwas anstrengend sein, einen neuen festen Tagesablauf einzuführen. Bei deinem kleinen Liebling kann dies unter Umständen zu Verwirrung führen, die er quengelnd kundtut. Aber nach kurzer Zeit werden die neuen, festen Abläufe ihm bereits wieder Sicherheit und Geborgenheit geben.

Mit der Zeit wird deine Familie immer mehr von den festen Tagesabläufen profitieren. Am wichtigsten ist allerdings, dass du auf die Signale achtest, die dein Kind von sich gibt und nicht einfach stur einen festgelegten Plan verfolgst.